Juli 2015
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

... und dann nüscht wie raus nach Schweden

 

Ab sofort: Anmeldung zur Schwedenreise

 Schweden uimg 00002044Es ist wieder so weit: Die Jugendreise nach Süd-Schweden steht vor der Tür. Sie ist geplant vom 31.07. bis 15.08.2015 und kostet alles zusammen 370 Euro. Das Team Oster wartet auf Eure Anmeldungen.

Ihr könnt Euch telefonisch anmelden oder Informationen bekommen unter (030) 453 30 43.

Auch online anmelden geht – mehr erfahrt Ihr unter dem Link www.team-oster.de/reisen/aktuelle_angebote.html.

Und wenn Ihr selbst nicht könnt? Kein Problem - Leitet einfach den Link weiter an Eure Freundinnen und Freunde, damit es alle wissen.

 

Himmelfahrt im Sprengelpark

 

Weißt Du, wo der Himmel ist – und Rosis Käsekuchen?

Himmel 1Es war schon ganz schön kalt an diesem Himmelfahrtstag. Die Sonne schien zwar, gleichwohl so richtig angenehmes Wetter zum „draußen Feiern" war das nicht.

Doch Tradition ist Tradition: Wenn es nicht regnet, feiert die Ostergemeinde den Himmelfahrtsgottesdienst im Sprengelpark. Also wurden die Stühle und Tische, die Anlage, der Generator und vieles mehr aus der Kirche in den Park gerollt oder getragen. Dank der Kälte waren die Vorbereitungen weit vor dem Gottesdienstbeginn abgeschlossen. Um warm zu werden hatten die Träger Michael Pomp, Marco und Pascal Ninnemann, Andreas Stelmaczik, Michael Steinbach und Nils Jürgens das ohnehin schon gewohnt hohe Tragetempo kurzerhand verdoppelt.

In der Küche wurde in der Zwischenzeit das Nach-Gottesdienst-Buffet von Elisabeth Reh und Brigitte Henrichs vorbereitet: Kaffee gekocht, Kuchen geschnitten, Salate und Brote entgegengenommen.

Pünktlich um 11.00 Uhr eröffnete Andrea Kelm mit ihrer Gruppe trommelnd den Gottesdienst. Im Mittelpunkt stand dieHimmel 2 Frage: Weißt Du, wo der Himmel ist? Pfarrerin Stefanie Sippel suchte bei den Kindern und Erwachsenen nach Antworten: Die einen zeigten ganz einfach nach oben, andere sagten, dass er in ihren Herzen sei.

Die gut 60 Besucher wurden von Pfarrerin Stefanie Sippel und ihren beiden „Mitstreiterinnen" Angela Bochum und Sigrun Spodeck-Engelhardt immer wieder zum Mitmachen eingeladen: Jedes Lied und die Gebete wurden von Bewegungen begleitet, die Geschichte des Himmelfahrtstages wurde sehr lebendig erzählt und im Laufe des Gottesdienstes wurde eine Jakobsleiter gebaut, deren Sprossen mit Wünschen der Kinder und Erwachsenen beschriftet wurden. So entstand eine ganz bunte Leiter, die zurzeit in unserer Osterkirche zu bewundern ist.

Himmel 4Nicht nur die Trommelgruppe begleitete den Gottesdienst musikalisch, auch Uwe Schamburek spielte am Keyboard.

Der Gottesdienst endete mit dem israelischen Tanz „Sulam Ya'akov", auf Deutsch „Jakobsleiter", und dem Kindersegen.

Die Mitmachaktionen und der Tanz schienen alle sehr in Anspruch genommen zu haben, denn in kürzester Zeit war das reichhaltige Buffet geleert.

Der obligate Abschlussplausch aller Mitwirkenden in der Küche der Kirche, gedacht um Danke zu sagen und die Reste des Buffets zu vertilgen, musste in diesem Jahr angesichts des leeren Buffets gleichwohl nicht ausfallen: Denn das Küchenteam hatte einen von Rosi Dags wundervollen Käsekuchen einfach vergessen in den Park zu tragen. So hieß es zum Abschluss nicht „weißt Du, wo der Himmel ist?" sondern „weißt Du, wo Rosis Käsekuchen ist?"

Ein schöner abwechslungsreicher Gottesdienst, mit Liebe vorbereitet und durchgeführt...da entsteht und wächst etwas ganz langsam heran...allen vielen Dank! Es hat Freude gemacht, dabei gewesen zu sein.

Jürgen Engelhardt

 

Osterkirchen in Deutschland und Europa

 

Eine Rundreise von Osterkirche zu Osterkirche

Osterkirche Berlin Reisen bildet. Reisen weitet den Horizont. Wer reist, bewegt sich. Reisende steuern neue Ziele an. Wie wäre es also damit, von der Osterkirche in Berlin-Wedding, im dortigen bunten "Sprengelkiez", aufzubrechen und andere Osterkirchen in Deutschland zu besuchen? Und dann darüber hinaus auch zu sehen, wo in Europa es vielleicht noch andere Osterkirchen gibt? Eine gute Idee? Also los, machen wir uns auf den Weg - zuerst im Internet, und schauen nach, wo es Osterkirchen und Osterkirchengemeinden gibt. Sie werden staunen...

 

Weiterlesen...

Abenteuer Nachbarschaft, der lebendige Adventskalender im Sprengel-Kiez.

 

Der „Lebendige Adventskalender" hat sich als wertvolle Tradition im Kiez etabliert.

Von Siemen Dallmann

Neben vielen Projekten und weiteren Aktionen im Verlauf des Jahres 2014 ist einer der Höhepunkte wieder der „Lebendige Adventskalender" im Dezember. Vom 30. November bis zum 24. Dezember 2014 geht jeden Tag irgendwo im Sprengel-Kiez wieder eine Tür auf, und die Nachbarinnen und Nachbarn sind eingeladen, einzutreten und sich überraschen zu lassen. Insgesamt öffnen sich in diesem Jahr wieder 28 Türen zu unterschiedlichen Zeiten.

Weiterlesen...

Ein Mensch ist erst vergessen, wenn sein Name vergessen ist.

 

Einladung zum Putzen der Stolpersteine in unserem Kiez
am 9. November nach dem Gottesdienst

Am 9.11.1938 steckte die Mehrheit der deutschen Bevölkerung über 1400 Synagogen in Brand, zerstörte unzählige jüdische Friedhöfe und über 400 Menschen wurden ermordet oder in den Selbstmord getrieben. Am folgenden Tag wurden über 10000 Jüd*innen in Konzentrationslager deportiert, um später ermordet zu werden. Der Schritt von der politischen und alltäglichen Diskriminierung und Schikane zur systematischen Verfolgung war getan.

Die Kirchenleitungen schwiegen zur Verfolgung der Jüd*innen, genauso wie zur Verfolgung von Sinti und Roma und Homosexuellen. Nur einzelne Christ*innen protestierten und wurden dabei von Kirchenleitung und der Mehrheit der Christ*innen im Stich gelassen.

Stolperstein Nordufer 14Der Künstler Gunter Demnig verlegt seit Jahren Stolpersteine an den ehemaligen Wohnorten von deportierten Jüd*inne, Homosexuellen, Roma und Menschen mit Behinderung. Diese Orte erinnern uns an das Fehlen dieser Menschen in unserer Nachbarschaft, in unserer Gesellschaft.

Wir möchten, wie im letzten Jahr, die Stolpersteine in unserem Kiez aufsuchen, der Menschen gedenken, innehalten und die Stolpersteine putzen, damit sie wieder glänzen und uns stolpern lassen.

Herzliche Einladung an Sie sich daran zu beteiligen, gemeinsam zu gehen, zu putzen, zu erinnern. Wir treffen uns am 9. November im Anschluss an den Gottesdienst. Das Putzen der Stolpersteine wird etwa eine Stunde dauern.

Warum feiern wir Ostern?

 

Nicht jeder weiß, worum es beim Osterfest geht.

Die Agentur dapd hat in Berlin Menschen auf der Straße gefragt, worum es beim Osterfest geht. Warum feiern wir Ostern? Nicht jeder wusste die Antwort.

Aber an einer Stelle konnte - und kann - eine schlüssige Antwort erwartet werden: In der Osterkirche in Berlin-Wedding, Samoastraße 14. Dazu gibt es bei Youtube nun ein kleines Video - hier der Link.

Etwas ausführlicher fällt eine Antwort auf die Frage "Was feiern wir Ostern?" aus. Diesen Beitrag kann man hier als Text nachlesen.